Borgentreich - immer einen Ausflug wert

Ausflug nach Borgentreich/Manrode am 16.09.2021

Ein sehr schöner Nachmittag!“ – stellten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einhellig fest, als wir vom Ausflug nach Borgentreich/Manrode zurückkehrten. Dabei lief durchaus nicht alles nach Plan. Als wir unser erstes Ziel, die Alpaka-Farm Manrode erreichten, setzte heftiger Regen ein und die Gastgeber, die uns zum „Weideevent“ erwarteten und uns auf der Wiese inmitten der Alpakas zu Kaffee und Kuchen einladen wollten, mussten zunächst umräumen und die vorbereitete Kaffeetafel im Unterstand, dem „Wohnzimmer der Alpakas“, aufbauen. Wir aus dem Bus und die Alpakas aus ihrem Gehege schauten interessiert und erwartungsvoll diesem Treiben zu. Dann wurden wir bewirtet und mit hochinteressanten Informationen über die Tiere, ihre Herkunft, die Zucht, die Produkte u.a. versorgt. Währenddessen durften die Alpakas – groß und klein, angefangen vom 20-jährigen Leittier bis hin zum 2 Wochen alten Baby - ihr Gehege verlassen und in unmittelbarer Nähe auf der Wiese friedlich grasen. Unseren Aufbruch bei nun noch stärkerem Regen nutzten die Tiere, um eilig ihr Domizil wieder zu besetzen.

Unser zweites Ziel an diesem Nachmittag war die Kirche St. Johannes Baptist in Borgentreich, wo wir die größte Barockorgel Westfalens erleben durften. Es ist eine historische Orgel, die zu den berühmtesten Denkmalorgeln Europas zählt, von Experten als „Kunstwerk ersten Ranges“ beschrieben. Vom Organisten erhielten wir einige einführende Erläuterungen zu dieser Orgel, bevor er uns dann mit einem Konzert erfreute.

Insgesamt war es ein interessanter und unterhaltsamer Nachmittag, an dem wir viel gesehen, viel gelernt, viel miteinander geredet und auch viel gelacht haben. Auch der anhaltende Regen hat die frohe Stimmung der Gäste nicht beeinträchtigt und wir verabschiedeten uns mit einem durchaus so gemeinten „Auf Wiedersehen!“.